Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Unverhofftes Treffen mit Verona PoothJeder kennt bestimmt solche Tage, man guckt auf die Uhr und es ist schon kurz vor Feierabend und man hat das Gefühl nichts geschafft zu haben, so ein Tag hatte ich heute. Naja am Ende steht doch etwas zu Buche und ich gehe ins Wochenende und das verspricht eigentlich ganz gut zu werden. Mein Cousin feiert seinen 40. Geburtstag und das sind immer gute Partys wenn er einlädt. Also in Ruhe nach Hause und umziehen. Dafür hab ich noch lange Zeit. Während ich unter der Dusche stehe frage ich mich ob diesmal auch sein guter Freund Franjo Pooth und seine Frau kommen würden. Ich weiß das die beiden eingeladen sind. Sonst hat das terminlich nie gepasst das die auch auf einer Party von meinem Cousin sind. Um kurz nach sieben fahre ich los. Um auch was trinken zu können nehme ich den Bus. Es sind nur 10 Minuten bis zur passenden Haltestelle und dann noch 5 Minuten zu Fuß. Dort angekommen muß ich erstmal den Gastgeber suchen, was gar nicht so einfach ist. Nach einigen Minuten suchen hab ich ihn gefunden. Ich richte ihm meine herzlichsten Glückwünsche aus und mische mich unter die Gäste. Einige gute Bekannte sind auch da und so nimmt das eine oder andere Gespräch so seinen Lauf. Als ich das erste mal so Richtung Uhr schaute habe ich festgestellt das wir uns schon fast bei Mitternacht befinden als plötzlich grosses getuschel losbricht. Man hört von weiter weg nur ‘ja das ist sie tatsächlich ‘. Ich versuche mir einen Blick zu ergattern und sehe das Franjo Pooth da ist und neben ihm steht Verona. Es tummelten sich etliche Gäste um die beiden für Autogramme und Fotos.  Ich hab mir gedacht es wäre schön auch ein Foto mit ihr zu bekommen aber das kann man später auch noch also habe ich mir wieder was zu trinken geholt. Nach einer Weile wurde es wieder ruhiger und es bildeten sich wieder Grüppchen für Unterhaltungen. Bei mir meldet sich meine Blase und ich mache mich auf den zum WC.  Dort angekommen sah ich eine lange Schlange und ich dachte mir das dauert ja ewig. Da ich mich im Haus auskenne gehe ich nach oben zum Bad. Dort war zwar auch besetzt aber sonst war niemand dort. Ich warte bis ich hörte das von innen aufgeschlossen wurde. Als die Tür aufging  glaubte ich zu träumen. Vor mir stand Verona Pooth, das an sich ist ja nicht weiter verwunderlich schließlich war sie ja auch Gast der Party. Aber der Umstand das sie ihren Rock, der eh schon recht knapp bemessen war, hochgeschoben hatte und quasi unten ohne vor mir stand machte mich sprachlos. Sie dachte das ich wohl Franjo sein müsste. Sie schaute die ganze zeit auf ihren Rock und sagte: “Schatz ich hab da ein Problem, ich hab hier einen Rotwein Fleck und der Rock ist wohl hinüber und scheiße sieht das auch aus.” Erst als sie nach oben blickte hörte sie auf zu reden und starte mich an. Ich war von dem Anblick so fasziniert das ich nix sagen konnte. Verona Pooth zeigt mir, zugegeben nicht freiwillig, ihre blank rasierte Muschi. Verona schaute mich an und ich lächelte zurück. Dann machte ich zwei Schritte auf sie zu und sie ging rückwärts zurück ins Bad. Der Rock war immernoch hochgeschoben in ihrer Hand.  Ich folgte ihr ins Bad, machte die Tür hinter mir zu und schloss ab. Verona stand mitten im Bad und fing langsam an aufzutauen. Ihre Hände befanden sich immernoch an ihrem Rock. Ich fragte sie:”kann ich behilflich sein?” Sie sagte immer noch nix, was bei Verona eigentlich gar nicht vorkommt, und schaute nur nach unten zwischen ihre Beine.  Ich trat an sie heran und legte eine Hand genau auf ihre pussy. Sie zuckte etwas und schloss die Augen. Meine Finger fingen sofort an ihrem kitzler zu streicheln. Verona quittierte es mit einem leisen stöhnen. Sie legte ihre Hände auf meine rechte Schulter und ging etwas in die Hocke. Ich merkte sofort wie ihre Schenkel etwas mehr platz boten und schon schob ich ihr zwei Finger in ihre mitlaweile triefend nasse Möse. Meine Finger schieben sich immer schneller und fester in sie hinein. Verona stöhnt und kann sich fast nicht mehr auf den Beinen halten. Unaufhörlich pendik escort stossen meine Finger in das nasse Fotze und ich merke wie sie sich zusammenzieht und Verona zu einem heftigen orgasmus kommt. Sie zuckt und stöhnt und setzt sich auf den Badewannenrand um sich auszuruhen. Ich drehe mich um und verlasse das Bad. Wow denke ich mir, dass wird dir niemand glauben. Ich gehe wieder runter und hole mir was zu trinken. Verona kommt nach einiger Zeit nach. Man merkt ihr nichts an von dem was eben geschehen ist. Hin und wieder treffen sich unsere Blicke. Ein leises lächeln huscht über ihre Lippen. Bis zu diesem Zeitpunkt haben wir noch nicht ein Wort miteinander geredet. So langsam geht auch jede Party einmal zu ende. Ich hatte gehofft das sich Verona bei mir noch revanchiert aber das soll wohl nicht sein. Ich gehe Richtung Ausgang, kurz bevor ich die Haustür erreiche merke ich wie mir jemand einen Zettel in meine Gesässtasche schiebt. Ich drehe mich um und sehe Verona die sich ohne umzusehen wieder zu ihrem Mann begibt. Ich greife in meine Tasche und hole einen Zettel raus. “Vielen Dank! Meld dich morgen.” und dabei steht noch eine Handynummer. Ich grinse breit in mich hinein und gehe nach Hause. Nachdem ich mich erstmal sammeln musste habe ich schnell Veronas Handynummer in meinem Handy abgespeichert und den Zettel vernichtet. Nach dem duschen habe ich über den abend nochmal nachgedacht und selbst kann ich es nicht fassen. Ich habe Verona meine Finger in die Möse gesteckt und sie hat mir dann ihre Handynummer gegeben. Ich hoffe das die auch echt ist. Am nächsten Morgen habe ich im Bett ihr direkt eine WhatsApp Nachricht geschickt. “Guten morgen Verona. Ich bin Thomas, der Mann der mit dir im Bad eingeschlossen war”. Nach dem abschicken bin ich erstmal frühstücken gegangen. Danach hab ich mich aufs Sofa vor den TV gesetzt und habe mich durchs Programm gezappt. Da, auf einmal, mein Handy meldet sich. Es ist die Nummer die mir Verona gegeben hat. “Guten Morgen Thomas. Schön das ich jetzt auch weiß wer mich da gestern zum Orgasmus gefingert hat.” Damit war klar das es Verona selbst war, denn niemand sonst konnte das wissen. “Ich möchte mich auf jedenfall bei dir erkenntlich zeigen. Ich bin noch ein paar Tage in der Gegend und ich denke wir sollten uns an einem nicht so öffentlichen Ort treffen. Ich schlage vor das du mich in der Leipziger Straße heute um 13 Uhr abholst und wir fahren dann zu dir. Was sagst du dazu?” Ich bekomme gerade einen mega Ständer bei dem Gedanken. “Also wenn ich so an mir runterschaue ist da jemand begeistert, ich hol dich ab. Soll ich noch auf was achten?” “Der jemand wird heute noch viel begeisteter sein. Fahr Bitte in die Tiefgarage von Haus Nummer 5.” Bis 13 Uhr dauert es ja noch etwas und mein Fahrtweg sollte nicht länger wie 20 Minuten dauern, demnach kann ich noch in Ruhe etwas zappen und mich anziehen. Aber zuerst werde ich mich duschen. Während ich so unter der Dusche stehe höre ich das ein paar WhatsApp Nachrichten ankommen. Mit dem Handtuch in der Hand gehe ich ins Wohnzimmer und schaue nach. Es ist Verona. Die wird doch nicht absagen denke ich mir aber Nein im Gegenteil. “Soll ich Unterwäsche anziehen oder ist die nachher nur im weg?” “Ich glaub das Höschen lass ich lieber weg dann könnte man spontan anhalten und schnell mal zustoßen.” “Den BH lass ich auch weg, wäre doch geil beim fahren die Brüste rauszuholen.” Ich glaub da ist jemand untervögelt. Mitlaweile kann ich es kaum erwarten bis ich losfahren kann. Ich geh ins Schlafzimmer und Räume noch schnell auf, dazu das Wohnzimmer und dann mache ich mich auf den Weg. Je näher ich dem Ziel komme desto nervöser werde ich. Da Hausnummer 5 und rein in die Tiefgarage. Ich fahre langsam vor und suche mir ein Parkplatz dann steige ich aus und stelle mich an den Kofferraum.  Nach ca. 5 Minuten warten höre ich ein klackern und dann sehe ich Verona wie sie auf mich zukommt. Sie umarmt mich und gibt mir links und rechts ein küsschen. “Schön das du da bist” begrüsst sie mich “das  freut escort pendik mich auch, ich hätte nie gedacht das wir uns mal so privat treffen.” “Es wird noch viel privater” entgegnet sie mir. “Schau her ich hab wirklich nix drunter.” Und schon schiebt sie den Rock wieder hoch und zeigt mir ihre blanke Muschi. Ich greife frech zu, wie gestern Abend. Ein leichtes stöhnen kommt von ihr. “Komm lass uns erstmal losfahren, nicht das vom Haus noch jemand hier her kommt.” Wir steigen ein und fahren erstmal Stadtauswärts. “Willst du mit mir ins Grüne? ” fragt Verona sichtlich erfreut. “Ich hab mir gedacht in der vollen Stadt würdest du vielleicht doch erkannt werden und wenn dann die Leute noch sehen das du deine Brüste draußen hast wird es vielleicht unangenehm.” Ich grinse sie dabei an. “Soso du willst also das ich meine Titten raushole?” “Du hast das per WhatsApp so geschrieben, nicht ich.” “Ok ich mach das aber bevor ich das mache macht du deine Hose auf damit ich sehen kann wie er wächst.” “Das ist ein guter Deal.” Ich fahre noch ein bisschen und mache dann meine Hose auf und hole meinen Schwanz raus. Wir sind mitlaweile auf den Platten Land angekommen, ich denke nicht das wir hier gestört werden. “Sag mal, warum hast du den gestern deinen Rock nicht wieder runter gelassen?” “Erstmal war ich etwas überrascht das da jemand anderes stand und zweitens war ich gestern den ganzen tag schon geil das mir da wohl die geilheit geholfen hat mit dir ins Bad zu gehen und es hat sich auch gelohnt. Ich wurde selten so gut und schnell zum orgasmus gefingert.” Ich biege auf einen Waldweg ein und fahre bis zu einem kleinen See. “Das hier ist ein Insider Platz. Ich hab hier noch nie jemanden gesehen wenn ich hier war.” Verona steigt aus und schaut sich um. Ich stehe am Auto und habe immernoch die Hose offen. Verona schiebt ihren Rock hoch. “mal sehen ob hier wiklich niemand guckt.” Grinst sie und schon hat sie ihre titten ausgepackt. Bei dem Anblick schnellt mein Schwanz in die Höhe.  Verona kommt auf mich zu. “Es wird Zeit das ich mich erkenntlich zeige.” Sie kniet sich vor mich hin und greift meinen Schwanz, wicht ihn, leckt mit ihrer Zunge den Schaft entlang langsam von unten nach oben zur Eichel. Einmal von links dann von rechts. Ihre Zunge spielt mit meiner dicken Eichel. Ich werde wahnsinnig, Verona Pooth leckt meinen Schwanz und wird ihn auch gleich in ihren Mund nehmen. “Das hätte ich mir nie träumen lassen das du vor mir kniest mit blanken titten und meinen Schwanz bläst.” Verona schaut mich an und nimmt meine Latte genüsslich in den Mund.  “Warte mal ab was wir machen wenn wir bei dir sind. Ich kann dir sagen das sich da nicht nur mein Mund um deinen geilen Schwanz kümmern wir.” Und schon nimmt sie ihn wieder in den geilen Blasmund und lutscht unaufhörlich an ihm rum. Ihre Finger kneten meine Eier oder wichsen meinen Schwanz mal zart und mal hart. Bei der Behandlung kann ich nicht lange standhalten und ich merke wie ich komme. Verona merkt es ebenfalls. Mein Schwanz wird steinhart und sie wicht ihn genau vor ihren titten. Der Anblick ist unbeschreiblich geil und schon kommt der erste Schwall sperrt rausgeschossen. Verona wichst weiter und auch der zweite Schuss landet zwischen ihren dicken titten. Sie nimmt ihn in den Mund und saugt den letzten tropfen aus mir raus. “Wow das war aber viel. Da freuen sich meine Möpse wenn die mit frischem sperma  eingerieben werden. Und jetzt lass uns zu dir fahren.”Wir setzten uns ins Auto. Verona verzichtet, noch, sich wieder richtig anzuziehen. Ich fahre den direkten Weg nach Hause. Auf der Fahrt greife ich ihr immer mal wieder zwischen die Beine. Willig öffnet sie ihre Schenkel und lässt mich ihre nasse Muschi streicheln. “An so eine Behandlung könnte sich meine Muschi glatt gewöhnen” “und ich kann mich sehr gut an so einen geilen Anblick gewöhnen.” “Wenn wir bei dir sind wirst du den Anblick den ganzen Tag lang haben, ich werde mich erst wieder anziehen wenn du mich nach hause bringst.” “Das wird ja noch dauern. Wir müssen jetzt durch die pendik escort bayan Stadt möchtest du deine titten wieder einpacken?” “Nein. Ich beuge mich einfach zu dir rüber und lecke deinen Schwanz dann erkennt mich niemand.” Und schon habe ich Veronas Kopf in meinem Schoß und spüre ihre Zunge. Ich beeile mich das ich nach Hause komme und bevor ich in ihr Gesicht abspritze.  “So wir sind da. Eine Garage habe ich nicht demnach musst du so zur Tür.” “Kein Problem,  geh du vor und mach die Tür auf.” Ich gehe also vor und schließe auf. Verona steigt aus dem Auto und kommt schnellen Schrittes zu mir. Ihre Titten, die immernoch sperma verschmiert frei sind wippen extrem geil auf und ab. “Ich muss sagen das du eine sehr geil anzusehende Frau bist Verona.” “Danke für das Kompliment. Aber so ist es bestimmt noch geiler.” Verona steht im Flur,  ich mache die Tür zu und schon lässt sie ihr Kleid komplett fallen und steht komplett nackt vor mir. “Darf ich mich umschauen?” “Klar darfst du.” Auch ich ziehe mich aus und folge verona durch meine Wohnung. “Ein sehr schönes grosses Sofa hast du.” Bemerkt sie scheinbar beiläufig. “Über die Rückenlehne kann mann sich super drüber beugen.” Gebe ich als Kommentar von mir. “so in etwa?” Fragt sie. Und schon legt sie sich mit ihrem Bauch über die Lehne und ihre Titten baumeln auf der anderen Seite hin und her. “Genauso hatte ich mir das gedacht.” “Und wie hast du es dir jetzt weiter gedacht?” “Soll ich dir das zeigen?” “Ja bitte zeigs mir,” bettelt sie. Ich trete hinter sie und gebe ihr einen klapps auf den Arsch.  “Ja versohl mir den Hintern.” Stöhnt sie leise. Ich gebe ihr einige feste Klappse auf den Arsch und sie quittiert es mit einem wohligen Raunen. Dann schiebe ich ihr meinen Schwanz genüsslich in die tropf nasse Muschi. “Ja stoss ihn mir rein, fick mich durch.” Stöhnt sie. Mit jeder Bewegung dringe ich tiefer ein. “Verona du bist so geil zu ficken.” Sie dreht sich um und lächelt mich an. ” Danke, und jetzt fick deine kleine Prominutte richtig durch.” Sowas lasse ich mir nicht zweimal sagen. Ich greife ihre Hüften und stosse richtig tief und hart zu. Wir lassen uns beide richtig gehen bis plötzlich ihr Handy klingelt. Sie nimmt es und schaut aufs Display. Es ist Franjo. Ich höre auf sie zu stossen da ich der Meinung war sie möchte ran gehen. “Fick mich bloß weiter.” Sagt sie und dann geht sie ans Handy. “Hallo Schatz. … ich bin noch unterwegs. …. heute Nachmittag? …. Na gut … Ja ich komm gleich.” Verona legt auf. Ich glaub das nicht. Sie hat sich ficken lassen während sie mit ihrem Mann telefoniert. Das ist so geil ich bekomme gleich die kriese. “Du geiles Stück. Ich kann es nicht fassen. Ich komm gleich.” “Ja mein geiler Stecher komm in mir, füll mir die nasse Fotze. Ich komm auch gleich.” Ich stosse nochmal tief und fest zu und merke wie es in mir aufsteigt. Mit einem lauten stöhnen spritze ich Verona mein Sperma tief in die Pussy. Ich greife ihr danach von hinten an die Titten und spiele mit ihren Nippeln. Dabei stecke ich noch mit zuckendem Schwanz in ihr. Sie windet sich unter mir und ich merke wie sich ihre Pussy zusammenzieht und mit einem lauten jaaaaaa ich komme zuckt ihr ganzer Körper. Wir bleiben regungslos bis ich meinen Schwanz aus ihr rausziehe. Sperma tropft raus und Verona hält ihre Hand zwischen ihre Beine und fängt es auf. “Es wäre doch schade drum.” lächelt sie und leckt ihre Finger sauber. “Ich muss jetzt leider zu einem Geschäftstermin von meinem Mann. Da hab ich zwar keine Lust drauf aber es gibt Sachen die gemacht werden müssen. Sehr schade das wir hier jetzt aufhören müssen.” Sie klang wirklich enttäuscht und zog sich an. Ich ziehe mich auch an und bringe sie nach Hause. Zumindest in die Nähe. Sie verabschiedet sich mit einem Kuss von mir und verspricht sich wieder zu melden wenn sie mal wieder Zeit hat. Ich fahre nach Hause und kann die ganze Sache nicht wirklich glauben. Leider sind mittlerweile schon mehr als 5 Wochen vergangen und Verona hat sich nicht nochmal gemeldet. Ich muss weiterhin jeden Tag an diesen einen Nachmittag denken. Sowas passiert einem wohl nur einmal im Leben. Es ist wieder so ein Tag wo nicht zusammen läuft als ich plötzlich eine nicht bekannte Handynummer als WhatsApp Nachricht habe……..

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32