Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Gangbang

Der total verrückte KarfreitagWas soll ich sagen?Das was letztes Ostern passiert ist, hat mich voll aus dem Konzept geworfen.Es war Karfreitag und über Ostern hatten sich meine Tochter und meine Enkelin bei mir angesagt, soweit so gut!Ich hatte genügend Einkäufe gemacht um uns alle drei satt zu bekommen! Nun wartete ich also auf meine Besucher.Ich lebte alleine, weil meine Frau schon vor einigen Jahren von uns gegangen war. Es hatte lange Zeit in mir ein tiefes, seelisches Loch hinterlassen. Aber die Jahre vergingen und ich versuchte immer mehr, mich wieder im Leben zurechtzufinden.Um 18 Uhr, klingelte es an meiner Tür und die beiden erwarteten Besucher waren endlich da.Da es draußen mal wieder ziemlich kalt war, half ich beiden aus ihren Jacken, dabei streifte ich vollkommen unbeabsichtigt die pralle Oberweite meiner Tochter. Ein lange vermisstes Gefühl, durchfuhr mich wie ein Blitz, das passte gar nicht, sie ist doch meine Tochter. Petra, meine Tochter, nahm allerdings, davon keine Notiz, aber mich beschäftigte diese Situation noch geraume weile. Dann machten wir es uns im Wohnzimmer  bequem und unterhielten uns angeregt, denn wir hatten uns eine weile nicht gesehen. Meine Enkeltochter Cindy, war nun volljährig und bestand darauf, das wir, weil Ostern vor der Tür stand dann auch Eierlikör trinken müssten. Ich hatte etlichen Vorrat in der Küche und wir dachten alle drei, das es eine gute Idee wäre. Meine Tochter bestand darauf, die erste Flasche zu öffnen, aber sie hatte Probleme sie aufzubekommen. Sie musste etwas Kraft aufbringen um den Drehverschluss zu öffnen und mit einer letzten Kraftanstrengung gelang es ihr endlich. Das hatte allerdings zur Folge, das sich ein Schwung Eierlikör, über das T-Shirt von Cindy ergoss direkt auf ihren hervorstehenden, jungen Brüsten. Der entstandene Fleck, war ziemlich groß und meine Tochter versuchte mit einem Taschentuch, das Malheur zu beseitigen und rieb geschäftig über Cindys Busen. Ich starrte wie gebannt auf die Oberweite meiner Enkeltochter und wieder war da dieses seltsame Gefühl.Da wir ja in Familie waren zog sich Cindy ohne Probleme das Shirt einfach aus und stand nun im BH vor uns. Ich merkte eine steigende Unruhe in mir und leckte mir die Lippen, solch ein Anblick bot sich mir schon lange nicht mehr. Darauf müssen wir einen Eierlikör trinken, lachte meine Tochter und das taten wir. Cindy war mittlerweile im Badezimmer verschwunden um sich etwas anderes anzuziehen, als sie wieder zu uns zurück kam, bemerkte ich, das sie auch den BH ausgezogen hatte, da sich ihre Nippel nun durch den Stoff des T-Shirts, ganz wunderbar abzeichneten. Meine Tochter bemerkte meinen Blick und fragte mich, wo hast Du denn deine Augen Papa, vergiss bursa escort nicht, Cindy ist deine Enkeltochter. Ich entgegnete, man wird ja nochmal kucken dürfen, oder? Es gab ein paar Snacks und immer wieder Eierlikör und wir machten es uns auf der Couch bequem. Ich saß zwischen meiner Tochter und meiner Enkeltochter und fühlte mich so wohl wie schon lange nicht mehr! Ich sah meine Tochter an und bemerkte, das sie mich sehr stark an ihre Mutter erinnerte. Ich legte ganz unbeabsichtigt, eine Hand auf ihren Schenkel und sagte ihr, das sie mich unheimlich an ihre Mutter erinnerte, die andere Hand legte ich auf Cindys Oberschenkel und teilte ihr mit, das auch sie wiederum ihrer Mutter sehr ähnelte. Meine Tochter betrachtete mit einem merkwürdigen Blick meine Hand auf ihrem Schenkel und legte ihre Hand auf die meine! Mit dieser Berührung hatte ich nicht gerechnet und meine Hand zuckte, aber in die falsche Richtung und landete im Schoß, von Petra, meiner Tochter. Jetzt war das Problem, was war zu tun? Eigentlich gehörte sich so etwas ja nicht, wegen Inzest und dergleichen und andererseits, waren wir uns so nahe, wie schon lange nicht mehr. Meine Enkeltochter, schaute neugierig zu Ihrer Mutter herüber und fragte erstaunt, was wir denn da treiben würden. Opa hat euch sehr lieb sagte ich daraufhin zu ihr und meine Hand war nur aus versehen dorthin gerutscht. Ja, ja entgegnete sie mit einem schelmischen Lächeln. Dann wollten es sich die Mädels für den bereits fortgeschrittenen Abend bequem machen und saßen dann in Slip und T-Shirt auf der Couch, denn das waren sie seit ewigen Zeiten so gewohnt. Meine Tochter hatte ihre Oberweite von ihrer Mutter geerbt und sie dann ihrerseits an ihre Tochter weiter gegeben. Auch ich trug nur noch Slip und T-Shirt, weil ich das ebenfalls von früher gewöhnt war. Meine Enkeltochter legte dann wie damals ihren Kopf in meinen Schoß, nur war jetzt plötzlich nicht mehr damals. Ich fühlte ihren Kopf der an meinen Stängel drückte und ich merkte, wie sich Unruhe in mir breit machte! Einerseits, war sie ja meine Enkeltochter und doch andererseits eine junge Frau. Der Eierlikör jedoch beseitigte in mir diese Gedanken und ich legte meinen Arm um sie und streichelte ihren flachen Bauch. Meine Tochter beobachtete das Geschehen und streckte ihren Arm aus, um Cindys Kopf zu streicheln, dabei musste sie sich mir etwas entgegen strecken und berührte mit ihren Brüsten leicht mein Gesicht. Diese Gelegenheit nutzte ich schamlos aus und küsste die Seite ihres Busens, woraufhin sie mich ansah und ich ihr sagte, Du hast so schöne Brüste wie deine Mutter und ich vermisse sie so sehr! Cindys Kopf lag immer noch auf meinem Gemächt und meine Hand war mittlerweile unter bursa escort bayan ihrem T-Shirt. Die Verlockung war groß, weil der Weg  von ihrem Bauchnabel zu ihrer Brust ja wirklich nicht sehr weit war, vielleicht zwei Hände breit. Durch die Bewegungen ihres Kopfes hatte ich mittlerweile einen ziemlichen Ständer bekommen und Cindy hob ihren Kopf um festzustellen, was da in meinem Slip vor sich ging. Bleib ruhig bei Opa liegen sagte ich zu ihr, aber Cindy betrachtete interessiert die Ausbuchtung in meinem Slip. Sie sah mich an und fragte zögern, ob sie mich vielleicht  dort mal anfassen dürfte, nach einigem Zögern nickte ich und erlaubte es ihr. Ich war hochgradig erregt und sah, das meine Tochter eine Hand zwischen ihren Schenkeln liegen hatte. Mein Kerlchen war inzwischen über sich hinaus gewachsen und durch Cindys Berührungen richtete er sich noch mehr auf. Bei meiner Tochter standen nun ihre Nippel weit hervor und ihre andere Hand begann ihre Brüste zu umfassen und zu streicheln. Ich war jetzt auf einem nie gekannten Gefühlslevel und mein Slip begann total nass zu werden weil ich immer geiler wurde. Längst waren meine Hände an Cindys Brüsten zu Gange, was sie leise aufstöhnen ließ. Meine linke Hand suchte nun ihren Weg zwischen die Schenkel meiner Tochter und alle negativen Gedanken, an das was sich gehört oder nicht, waren verflogen.Ich bemerkte, das auch der Slip meiner Tochter bereits sehr feucht war und meine Finger lagen nun auf ihrer Spalte, die deutlich zu spüren war. Schau mal her sagte Petra plötzlich zu Cindy, ich werde Dir mal zeigen wie man den Opa glücklich machen kann. Sie zog mir den Slip etwas herunter und befreite nun meinen Harten der sich zu voller Größe aufrichtete. Dann begann sie mit ihrer Zunge über meine Kuppe zu lecken, dann einmal am Schaft mit der Zunge rauf und runter, um ihn dann letztlich mit ihren Lippen zu umschließen. Sie hatte sich inzwischen vor mich hingekniet um sich mir besser widmen zu können. Cindy schaute wie gebannt unserem munteren Treiben zu und wollte es nun selbst einmal probieren, wobei sie sich gar nicht ungeschickt anstellte. Sie leckte und küsste mein bestes Teil, so als hätte sie nie etwas anderes getan. Längst war meine Hand an ihrem Hinterkopf und ich zog und drückte sie näher zu meinem Schwanz heran. Nun knieten schon beide vor mir und begannen meinen Schwanz von links und rechts zu lecken und auch ein Ausflug zu meinen Hoden wurde nicht vergessen. Meine Hände spielten inzwischen links und rechts mit den Prachtvollen Brüsten, meiner beiden Mädels. Bei dieser Leckerei und Fummelei, gelang es mir endlich ihnen ihre Shirts auszuziehen, worauf sich mir ihre Brüste in voller Pracht präsentierten. Ich spielte mit escort bursa ihren Nippeln, die ich zog und zwischen meinen Fingern drehte, sie wurden im selben Moment steif und hart und das ließ beide schwer atmen und aufstöhnen. Inzwischen war auch ich vom Sofa gerutscht und lag zwischen den geilsten Titten, die ich je gesehen habe. Ich rückte an diesen bezaubernden Körpern herunter, so das ich mit meinem Kopf zwischen die Schenkel meiner Tochter abtauchen konnte. Ich berührte mit meiner Zunge ihre Spalte, welche von unsrem Treiben schon vollkommen nass war und nicht mehr nur feucht. Im Rausch der sinne spürte ich im Unterbewußtsein Cindys Hände an meinem Schwanz, den sie kräftig rieb und wurde unbändig geil. Ich leckte die Spalte meiner Tochter und ließ meine Zunge um ihren Kitzler kreisen, was auch sie aus ihrem tiefsten inneren laut aufstöhnen ließ. Hey Opa, sagte Cindy, lass mich das doch auch mal probieren, sie schob mich sanft zur Seite und glitt zwischen Petras Schenkel und begann sie ausgiebig zu lecken.Diese Gelegenheit nutzte ich und näherte mich nun Cindys prallem Arsch, den sie wie fordernd in die Gegend streckte.Ich rieb meinen feuchte Kuppe zwischen ihren beiden Löchern hin und her und konnte mich nicht entscheiden welches ich mir zuerst vornehmen würde. Dann hatte ich mich entschieden und begann sie Anal zu entjungfern während sie noch immer mit Petras Spalte zugange war. Ich ließ etwas Spucke auf die Kerbe ihres Hintern verlaufen und steckte dann die Kuppe meines Dicken sanft in ihren süßen Arsch. Cindy stöhnte schwer und geil und bewegte sich ganz in meinem Rhythmus. Meine Hände umfassten ihre Brüste und ich spürte wieder, ihre geilen Nippel unter meinen Handflächen. Hey ihr, meinte Petra, gleiches recht für alle, nun vergiss mich mal nicht, wegen dem jungen Fötzelein. Dem kam ich natürlich auch gerne nach und mein Schwanz, suchte sich den weg, zwischen ihre Schamlippen und ich drang hart und fordernd in sie ein. Es gab schmatzende Geräusche, ein jedes mal, wenn ich ihn herauszog oder ihn wieder hineinsteckte. Erst langsam und dann immer schneller, es war einfach, warm, weich und feucht in ihr und ich bemerkte schon ein leichtes zucken in meiner Eichel. Komm mal zu Mutti stöhnte Petra und zog Cindys Schoß auf ihr Gesicht, was in einem geilen Face Sitting endete. Es war faszinierend und ich fickte mich mit Petra in einen Rausch der Sinne und auch Cindy hatte ein nie gekanntes Erlebnis, weil die Zunge ihrer Mutter sie zum Höhepunkt brachte. Auch Petra wurde durch meinen Schwanz zum Höhepunkt gebracht. Aber Du ziehst ihn rechtzeitig raus, Papa, stöhnte sie, worauf ich nur knurren konnte, na klar. Aber es war bereits zu spät und ich spritzte meinen Saft tief in ihre Muschi, in der es immer noch so wunderschön, warm, weich und feucht war.Ich werde diesen Karfreitag nie vergessen, ganz ehrlich! Das ist nun meine zweite Geschichte, schickt mir bitte wie immer eure Meinung,Danke

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32