Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Asian

Sandra wird im Dönerladen erpresst und gefickt 3Samis Vater genoss die Situation, vor ihm lag mit gespreizten Beinen einen tolle Frau, nämlich meine Frau, und er tat, wonach er sich schon lange Zeit gesehnt hat und was er nie geglaubt hat genießen zu dürfen, er fickte Sie…..Sandra machte gute Miene zum bösen Spiel und versuchte sogar den alten Türken dabei anzulächeln! Sie spürte seinen harten Schwanz, der immer wieder in Ihre enge aber sehr feuchte Fotze eindrang und sich dabei hin und her bewegte. Es fühlte sich auch für meine Frau wieder sehr gut an, denn Sie hatte fast immer Spaß wenn sie gefickt wurde und der alte Kerl fickte wirklich sehr gut und füllte Sie auch gut aus, Sandra schloss die Augen um es noch intensiver zu genießen.Nach einer Weile, Samis Vater hatte meine Frau ganz ruhig und ohne Hektik schön gefickt, merkte Sandra, wie Ihre Beine angewinkelt und nach oben gedrückt wurden, dann zog er meine Süße auf dem Tisch noch näher an die Kante, erfasste meine Frau an den Absätzen Ihrer Heels und spreizte die schönen Beine auseinander! So konnte er noch tiefer in Sie hineinficken und versenkte seinen Riemen bis zum Anschlag in meiner Frau. Dazu hatte er noch einen perfekten Blick auf Ihre schmatzende Spalte, die Schamlippen umschlossen den Schwanz ganz fest und es sah fast so aus, als würde die Fotze das Teil nur sehr ungern wieder hergeben….Samis Vater erhöhte dann so langsam das Tempo und Sandras Atem ging in ein leises Stöhnen über und signalisierte dem Kerl zwischen Ihren Schenkeln, dass er alles richtig machte. Der Kollege stand staunend daneben und war überrascht wie sein Chef so lange ohne abzuspritzen durchhielt! Er hatte sich seine Hose auch schon ausgezogen, um meine Frau sofort weiter zu ficken, wenn der Chef mit Ihr fertig war. Sein kurzer aber enorm dicker Schwanz stand hart ab und hob sich von dem dichten schwarzen Haar was den Riemen umgab und am Sack wucherte gut ab und er wichste sich den fetten Prügel auch etwas, denn was er zu sehen bekam war schon sehr geil und er konnte es kaum erwarten endlich seinen Riemen in Sandras Loch zu stecken!Samis Vater legte Sandras Beine auf seinen Schultern ab und beugte sich zu Ihre herunter, vorher knetete er Ihre hin und her zappelnden Brüste schön durch und versuchte dann meine Sandra zu küssen. Da meine Süße eine sehr sportliche und auch sehr bewegliche Frau ist, war das kein Problem, Sandra kam ihm noch etwas entgegen und ihre Lippen trafen sich, Sie küssten sich mit offenen Lippen, die Zungen spielten miteinander…. Auch das konnte der erfahrene Türke sehr gut wie Sandra erfreut feststellte! Auch das ficken vergaß er nicht und bewegte sich weiter in meiner Frau hin und her. Plötzlich wurden seine Bewegungen hektischer, er atmete schneller!!! Für Sandra ein sicheres Zeichen, dass er bald kam. Das ist für meine Frau immer der schönste Moment, den zuckenden Schwanz in Ihrer Spalte zu spüren, wie er pulsiert, das Sperma heraus spritzt und der Mann einfach nur glücklich und zufrieden ist! Egal ob ich es bin, ein Kollege, ein Bekannter, der Nachbarssohn oder ein völlig fremder Typ war, dessen Namen sie nicht einmal weiß, für meine Frau war es am wichtigsten, dass die Männer Ihren Spaß haben und dafür stellte Sie Ihren attraktiven Körper gern zur Verfügung!!! Am besten ist es natürlich, wenn auch Sie etwas Spaß dabei hat, so wie jetzt als der alte Türke kurz vor dem Abschuss stand….Wie Sie richtig vermutete, kurz darauf fing sein Riemen an zu zucken, gierig drückte Samis Vater seine Lippen auf die meiner Frau, sein Schwanz rotzte seinen Samen tief in die Fotze meiner Süßen, ein Schwall nach dem anderen ergoss sich ins Innere meiner Frau! Sandra hatte beide Hände auf seinem Hintern, welcher sich nicht so knackig wie die Ihrer jüngeren Kollegen anfühlte, aber auch nicht so faltig und schlabbrig wie der des alten Pförtners Ihrer Firma, der meine Frau auch schon gefickt hat, obwohl er gar kein Kollege, sondern bei einer Zeitarbeitsfirma als Minijobber angestellt ist, aber es hatte sich einfach zufällig so nach Feierabend mal ergeben! Sandra drückte den Hintern von Samis Vater fest an sich, denn Sie wollte nicht, dass er seinen Schwanz plötzlich escort istanbul aus Ihr heraus zieht und Sie unkontrolliert anspritzt!!! Wenn er Sie schon fickte, dann wollte Sie auch sein Sperma tief in sich haben und den Moment des Abspritzens genießen, und das tat meine Frau genau in diesem Moment!Samis Vater war etwas erschöpft, wie die meisten Männer nach Ihrem Höhepunkt, sprach aber zu seinem Kollegen „Hol mal schnell eine Schüssel, ich hab da eine Idee!“Sein Schwanz steckte noch in meiner Frau und die beiden küssten sich schon wieder!Der Kollege kam mit der Schüssel und gab sie dem Chef.„So Sandra jetzt wünsche ich viel Vergnügen mir meinem Kollegen!“ sprachs und zog mit seinen Schwanz vorsichtig aus meiner Frau heraus, hielt Ihr die Schüssel direkt unter Ihre frisch durchgefickte Spalte und es blubberte auch gleich die klebrige Flüssigkeit heraus, welche Samis Vater mit der Schüssel auffing!„Mal sehen, was da heute Nachmittag zusammenkommt? Würde mich nicht wundern, wenn die Schüssel fast voll wird!“ lachte er und bat den Kollegen zwischen die Schenkel meiner Frau zu treten, was der Kollege mit Freuden tat und auf meine Frau schaute. „Ist Ihnen recht, wenn ich Sie jetzt als Nächstes ficke?“ fragte der etwas jünger Angestellte ganz freundlich.„Ob es mir Recht ist oder nicht, das ist doch egal, Sie haben allerdings das Recht mich zu ficken und ich möchte Ihnen das Vergnügen nicht nehmen! Bitte bedienen Sie sich, aber es wäre schön, wenn Sie vorsichtig beginnen, Ihr Schwanz scheint sehr dick zu sein und meine Kleine da unten hat so ein Teil nicht alle Tage und deshalb zuerst etwas vorsichtig, wenn ich Sie bitten dürfte!“ antwortete meine Frau und spreizte Ihre langen Beine noch etwas mehr, um das Eindringen des enorm dicken Schwanzes etwas zu erleichtern.Die dicke Eichel verschwand ohne Probleme zwischen Ihren Schamlippen, dann wurde es schwieriger, denn trotz dass Sandra sehr oft gefickt wurde, war Ihre Spalte sehr eng und noch nicht ausgenuddelt! Der Türke drückte und stieß seinen Schwanz mit kleinen kurzen Stößen immer tiefer in meine tapfere Frau hinein. Es tat Sandra schon etwas weh, als der fette Riemen sich seinen Weg in Ihre enge Spalte bahnte, erschrocken seufzte meine Frau und hoffte dass das Monster die enge Stelle bald überwunden würde!„Soll ich eine Pause einlegen Lady?“ fragte der Typ sehr rücksichtsvoll.„Oh ja gern, dass wäre sehr nett von Ihnen und ich könnte mich kurz erholen!“ war meine Frau ihm sehr dankbar.Er blieb, soweit er sich hineingekämpft hatte, in meiner Süßen stecken und hörte sofort auf weiter zuzustoßen! Um die Zeit zu überbrücken, griff er sich Ihre Brüste und knetete das weiche zarte Fleisch schön durch, spielte an Sandras festen Brustwarzen herum und strahlte meine Frau an. Sandra blickte ihn mit Ihren blauen Augen dankbar an und stöhnte leicht vor sich hin!Auch wenn Sandras Brüste sehr beeindruckend und reizvoll sind, der Kollege wollte jetzt seinen Schwanz komplett in meiner Frau versenken!„Wären sie jetzt wieder so weit, ich würde jetzt gern wieder weiter machen!?“ fragte er wieder äußerst rücksichtsvoll.„Ja, ich bin wieder bereit, probieren Sie es bitte, ich werde es schon aushalten!“ sagte meine kleine süße Maus und bis die Zähne zusammen, schrie kurz und heftig auf, als er mit einem Mal und seiner ganzen Kraft den fetten Bolzen in Sandra hinein drückte, was ihm auch mit einem kräftigen Ruck gelang!!! „Jetzt ist er drin!“ freute er sich und begann sofort das dicke Teil in Ihr hin und her zu bewegen.„Oh ja, ich spüre ihn in mir! Oh Gott ist der dick….! Seien Sie bitte trotzdem etwas vorsichtig, bitte nicht wund ficken, andere wollen ja vielleicht auch noch ran, wenn ich schon mal da bin!“ bat Sie den Typ vor Ihr.„Ihre Spalte ist doch gut geschmiert und an Schwänze gewöhnt, da wird das Loch schon nicht gleich wund werden!“ war sich der Türke sicher und schaltete einen Gang hoch.Sandra stöhnte wieder laut auf und versuchte sich am Tisch festzuhalten, als er Sie jetzt ziemlich hart fickte und Sie schon auf dem Tisch hin und her rutschte! Sie versuchte dagegen zu halten, denn der fette Kurzschwanz tobte ordentlich in Ihr herum!Der Chef war inzwischen nach istanbul escort bayan vorn gegangen und schickte dafür die Beiden anderen Kollegen nach hinten, damit diese auch ihren Spaß mit meiner Frau haben konnten.Als die 2 den Pausenraum betraten, lag ihr Kollege gerade fast auf meiner Frau und rammt immer wieder seinen kurzen Schwanz in die Möse meiner Süßen. Sandra hatte Ihre Arme um den Körper des Mannes geschlungen und hielt ihn fest, er versuchte meinen Liebling zu küssen und hatte auch Erfolg! Meine Frau küsste den fremden Kerl gierig ab, schmatzte dabei herum und aus Ihrer Spalte lief Fotzenschleim und Sperma des Vorgängers heraus während er Sie weiter fickte!Begeistert glotzten die Kollegen auf das fickende Paar auf dem Tisch und rieben sich genüsslich die Schwänze durch die Jeans und traten näher heran.„Chef hat uns gesagt, Du sollst fertig werden Kollege, er braucht Dich vorn im Verkauf!“ erklärte einer der Beiden neu dazu gekommenen Kollegen.„Ok, ich bin eh gleich soweit, die Lady ist sowas von eng, da halte ich es leider nicht länger aus!!!“ keuchte der Kollege und rammte seinen harten, kurzen Bolzen weiter so tief es ging, in meine süße Maus hinein!Sandra gab seltsame Geräusche von sich, manchmal klang es wie Stöhnen, dann wieder wie Schreien vor Schmerz, aber Sie war ganz tapfer und lies es über sich ergehen!Plötzlich bäumte sich der Kerl über Ihr auf und der dicke Schwanz entlud sich, ein Schwall Sperma verteilte sich in Ihrer Fotze. Sandra spürte den fetten Riemen herrlich herumzucken und nahm das Sperma in sich auf!„Reich mir mal die Schüssel da drüben!“ sprach der Typ welcher gerade in meine Frau hineingespritzt hatte.Sein Riemen verschloss das Fickloch meiner Süßen ganz dicht und kein Tropfen ging so verloren!Er bedankte sich höflich bei meiner Frau und zog den immer noch fetten Schwanz aus Ihr vorsichtig heraus, hielt sofort die Schüssel vor das Loch und wartete dass sein klebriges Sperma aus meiner Süßen heraus lief. Sandra richtete sich etwas vom Tisch auf, zog mit beiden Händen Ihre Fotze soweit es ging auseinander und hoffte das das Sperma bald heraus sprudelte.Die 3 Türken standen fasziniert vor meiner Frau, welche sich so ihnen herrlich präsentierte, alle starrten wie gebannt auf Ihr weit aufgeklafftes Loch! Das Fotzenfleisch war schön dunkelrot und glänzte ganz feucht! Es war ein einmaliger Anblick! Der eine Typ betrachtete zufrieden sein vollbrachtes Werk und die Beiden anderen freuten sich auf da kommende Vergnügen….Dann sahen sie das Sperma langsam kommen, gelblich-weiß, etwas dickflüssig kam es aus dem Inneren meiner kleinen Maus und lief langsam aus Ihr heraus, tropfte in die Schüssel! Etwas erschöpft legte sich meine Frau auf den Tisch und atmete erstmal kräftig durch.Als Sie so da lag, hörte Sie wie Reißverschlüsse geöffnet wurden und Hosen raschelten, scheinbar zogen sich die Neuankömmlinge gerade aus!Ohne zu fragen zogen Sie meine Frau vom Tisch herunter, drehten Sie herum, drückten Ihren Oberkörper auf den Tisch, brachten Ihren perfekten Arsch in die richtige Position, stellte Ihre Beine etwas auseinander, Sandra spürte zwei Hände an Ihrer Hüfte und der nächste Schwanz drang ohne Wiederstand in Sie ein und fickte sofort und ohne Rücksicht tief in Ihr drin los!Der Kerl, der jetzt meine Süße fickte, war bei weitem nicht so nett und rücksichtsvoll wie sein Vorgänger! Ohne auf die Frau vor ihm zu achten, drang er immer wieder und sehr schnell und kräftig in meiner Süße ein! Sein Schwanz war von angenehmer Größe und von normaler Länge! Er zog meine Frau an Ihren blonden dichten Haaren, so dass Sie kurz aufschrie, schlug Ihr kräftig mit der ganzen Hand auf Ihre Arschbacken, wieder schrie Sandra vor Schmerz!!! Aber Sandra hatte ab und zu nichts gegen Schmerzen, von einem dominanten Kerl gefickt zu werden und ein paar Schmerzen zu ertragen, machte Sie sogar immer wieder mal besonders geil, so auch jetzt…..„Oh ja, fick mich, schlage mich, du geiler Bock, los zieh an meinen Haaren und ramme mir deinen Schwanz in meine Fotze! Oh ja, so brauche ich es, gib es mir, ja das ist geil!“ trieb meine Frau den Türken an. Sandra war jetzt sehr laut, stöhnte vor Geilheit istanbul escort bayanlar und schrie vor Schmerz!!!Der Türke hatte Spaß dran meiner Frau Schmerzen zuzufügen und der andere hielt alles mit der Kamera ganz genau fest….Als sich der Ficker kurz erholen wollte, bewegte sich meine geile Frau einfach weiter auf seinem Schwanz hin und her, was dazu führte, dass er unkontrolliert abspritzte! Sein Samen ergoss sich in mehreren Schüben in die gierige Fotze meiner Frau! Der Schwanz zuckte in Ihrer Spalte herum und meine Süße zappelte immer noch auf dem Riemen herum! Völlig erschöpft sackte dann der Türke auf meiner Frau zusammen, sein Schwanz flutschte aus Ihr heraus, aber der Kameramann hatte aufgepasst und hielt die Schüssel den Beiden zwischen die Beine und versuchte das herausblubbernde Sperma aufzufangen, was ihm auch gelang, nur die ersten Tropfen klatschten auf den Fußboden….Plötzlich war eine Leere in Sandras Fotze als der Schwanz nicht mehr in Ihr drin steckte! Und Sandra war noch nicht zufrieden, Sie brauchte noch mehr und schrie den anderen Türken fast an „Was stehst Du da so sinnlos herum, mit der blöden Schüssel und der Kamera in der Hand? Fick mich endlich, ich brauche einen Schwanz in meiner Spalte und das sofort, jetzt!!!“Das ließ sich der Typ nicht 2 Mal sagen, schob den Kollegen von meiner Frau herunter und stellte sich zwischen Ihre Beine, sein Schwanz ragte in die Höhe, die Fotze meiner Frau klaffte auf und schrie förmlich nach einem harten Riemen! Er setzte den beschnittenen Schwanz an Ihrer tropfenden Fotze an und schob sein Teil in meine Frau hinein! Sandra gab sogleich ein wohliges Stöhnen von sich und begann schon wieder vor Lust herum zu zappeln als Sie den Schwanz in sich spürte. Bei jedem kraftvollen Stoß, schmatzte es, so triefend nass und vollgesaut war die Fotze meiner Süßen! Das Sperma der Vorgänger und der Fotzenschleim meiner Frau verschmierten seinen ganzen Unterleib und lief an seinen Schenkeln herunter. Es war eine herrliche Sauerei, von der alle Beteiligten nicht genug kriegen konnten!!! Der Türke drückte seine kräftigen Hände auf den Arsch meiner Frau und drückte Sie fest auf die Tischplatte, während er immer wieder seinen Bolzen in Sie hinein drückte!Der andere Kollege hatte sich inzwischen erholt und hielt jetzt die Kamera Sandra zwischen oder ganz nah an Ihre Schenkel und nahm die Fickerei in Großaufnahme auf! Dann schwenkte er zu Sandras, vor Lust verzerrten Gesicht und meine Frau schaute mit Ihren süßen blauen Augen direkt in die Kamera während Sie weiter schön durchgefickt wurde und stöhnte dabei laut auf!Während Sandra sich weiter von dem Kollegen ficken ließ, konnte man aus dem Verkaufsraum Stimmen hören, was die 3 aber nicht weiter beachteten.Dann wurde jemand nach hinten geschickt und plötzlich stand ein Mann mittleren Alters von der Deutschen Post in der Tür und starrte auf die 3 Personen am bzw. auf dem Tisch!Sandra wurde inzwischen herum gedreht und lag nun mit dem Rücken auf dem Tisch, man konnte Ihr Gesicht nicht erkennen, denn es wurde von dem Mann der Sie gerade fickte verdeckt, nur Ihre Beine die der Mann in der Hand hatte und nach oben hielt, konnte man sehen und das vom Schenkel bis zur Fußspitze mit den perfekt gestylten und rot bemalten Zehennägeln…. Dazu sah er den Hintern des Mannes der gerade das Vergnügen hatte, meine Süße zu ficken!Nach einer Weile hatte er sich gesammelt und sagte „Ich habe hier ein Einschreiben für Herrn Ümer!“„Das ist der Herr am Tisch, junger Mann, ich glaube sie kommen gerade etwas ungelegen! Vielleicht können Sie sich einen Moment gedulden, bis er mit der Lady vor sich fertig ist!“ sprach sein Kollege für ihn und lachte den Postboten an.In der einen Hand hielt der Mann in der Uniform der Post einen Brief und mit der anderen Hand griff er sich vorn an seine Hose, massierte seinen Schwanz und trat näher.Ohne weiter zu fragen, stellte er sich neben den Tisch und wollte warten, bis der Türke fertig gefickt hatte, wollte sich aber auch das unerwartete Spektakel nicht entgehen lassen! Dann aber sah er in das Gesicht der jungen Frau, die laut unter den Stößen des Türken stöhnte und war sehr erstaunt….Was wird der unerwartete Besucher tun? Kennt er Sandra, ist es seine heimliche Liebe oder hat er eine offene Rechnung mit Ihr?Schreibt mir Eure Vermutung oder habt Vorschläge wie es weiter gehen soll! Meine Idee habe ich schon im Kopf!Bis bald und geile Grüße aus Dresden Euer PS82

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32